Automatischer A2L-Versionsabgleich für ARCOS und µCROS

Der automatische A2L-Versionsabgleich (EPK-Check) ist eine neue, derzeit einzigartige Software-Funktion für CAETEC Datenlogger.

Die Erkennung kann sowohl statisch als auch dynamisch erfolgen.

Bei der statischen Erkennung gleicht der Logger selbstständig den A2L-Stand der Loggerkonfiguration mit dem SW-Stand im Steuergerät ab. Stimmen diese beiden Beschreibungsdateien nicht überein, wird automatisch ein Logfile-Eintrag generiert, oder der Protokolldienst zur Vermeidung von invaliden Daten mit Logfile-Eintrag gestoppt. Gleichzeitig kann ein triggerbares Signal genutzt werden. Das triggerbare Signal kann z.B. einen E-Mail Versand an den Projektverantwortlichen auslösen.

Bei der dynamischen Erkennung werden ebenfalls die A2l-Stände abgeglichen.
Die Logger-Konfiguration kann mehrere A2L-Dateien in sogenannten Include-Files mitführen. Beim Verbindungsaufbau mit dem Steuergerät prüft der Logger, ob seine Bibliothek die passende Beschreibungsdatei enthält, ist eine verfügbar, so wählt er diese automatisch aus. Dadurch ist eine 100%ig korrekte Datenerfassung bei CCP/XCP-Protokolldiensten sichergestellt.
Auch eine durch den Flashvorgang geänderte EPK-Adresse im SG wird automatisch vom Logger erkannt und entsprechend behandelt.

Steht die Beschreibungsdatei zum Zeitpunkt der Konfigurationserstellung noch nicht zur Verfügung, kann diese auch nachträglich als Include-Datei über einen entsprechenden Server zur Verfügung gestellt werden. Beim nächsten Verbindungsaufbau zum Datentransfer holt sich der Logger selbstständig die weitere Beschreibungsdatei.

Durch diese einzigartige Funktionalität kann ab sofort auch in größeren Fahrzeugflotten mit CCP/XCP-Protokolldiensten zuverlässig und effizient gemessen werden. Auch bei unterschiedlichen A2L-Ständen innerhalb der Flotte und über FW-Updates der Fahrzeuge/Steuergeräte hinweg, ohne aufwändige Koordination zwischen den SG-Applikateuren und den Messingenieuren.